So ein Tag wie heute ist schon tückisch, es sieht so sonnig draußen aus, wirkt beinahe schon frühlingshaft und dann beim ersten Schritt vor die Tür gefrieren einem fast die Finger. Während auf dem Weg ins Restaurant mit dem guten Freund genießt man die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut und sieht gleichzeitig den Atem des Anderen wenn er gerade von seinen nächsten Urlaubsplanen erzählt.
Das einzige was man an solchen Tagen tragen kann ohne gleich so zu wirken als wäre man unterwegs zum nächsten Skiurlaub sind Winterparka. Ich hasse nichts mehr als Daunenjacken, oder allgemein Winterbekleidung, die einen aussehen lassen als wäre man genauso breit wie hoch.
Für mich stellen Parkas, egal ob in schwarz, grau, oliv oder braun die perfekte Wahl da um einigermaßen gewärmt aber glücklich durch die kalte Jahreszeit zu stapfen.
Es ist also nicht verwunderlich dass meine Parkasammlung mit jedem Winter stetig wächst, dieses Jahr ist dieses Modell von Esprit #notsponsered dazu gekommen. In der Kombination mit schweren Lederstiefeletten, Casualkleid und grauer Strickmütze hat sie mich überzeugen können und durfte in meinen Kleiderschrank ziehen. Obwohl ich zugeben muss das Braun sonst keine präferierte Jackenfarbe für mich darstellt. Da greife ich fast klassisch in jeder Saison zum Standardmodell in Khaki.
Schon in der Abizeit habe ich die Mädels bewundert, die sich und ihren Stil bereits gefunden haben. Während ich noch zwischen dem einen Kleidungsflop und der anderen Modepanne pendelte, trugen Freundinnen ihre Lieblingsteile schon gefühlt die zehnte Saison. Wie machen die das bloß? Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich mir heute etwas kaufe dass ich dann auch noch in einem oder mehreren Jahren noch an mir leiden mochte.
Doch eins das könnt ihr mir glaube ist in all den Jahren geblieben – der Winterparka. Eigentlich sogar Parkas allgemein, leicht und dünn für die frischen Frühlings- und Herbstwinde sowie dick und gefüttert für den Wintereinbruch.
Egal ob in schwarz, grau, olive oder brauntönen – sie sind super zu kombinieren und für mich nicht aus dem Kleiderschrank zu kombinieren. Sie sind gefühlt zeitlos und scheinen nie gänzlich aus der Mode zu kommen.
Vermutlich einer der Gründe wieso dennoch jede Saison ein neues Modell in meine Sammlung adoptiert wird. In diesem Winter ist es diese Ausgabe, die ich bei Esprit #notsponsered gefunden habe.

Für mich kann es in dem Outfit losgehen. Wo es hingeht? Eventuell zur Verabredung mit der besten Freundin oder doch zum unverbindlichen Date in der Nachmittagssonne. Wer weiß!